Startseite


  • Neuigkeiten


  • 23.12.2013 - Bericht zum Arbeitseinsatz 2013... mehr lesen
  • 19.02.2013 - Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am Samstag, 16. März 2013 um 18:30 Uhr in der Gaststätte "Am Amphitheater" in Birten statt - Einladung Mitgliederversammlung 2013
  • 19.01.2013 - In Dornfeld haben wir einen Schüler kennengelernt, über diesen ist ein Bericht verfasst worden in Zusammenarbeit mit Schwester Klara, die an dieser Schule lehrt und sich persönlich für die einzelnen Schicksale der Kinder sehr einsetzt und genau weiß wo sie herkommen.
    In Zusammenarbeit mit Franz Jussen, Redakteur der Mission-Zeitschrift "Kontinente" und Fritz Stark als Fotograf ist dieser Bericht zu Stande gekommen.
    Hier ein Link zu dieser interessanten Reportage: zum Artikel

"Wasser für Gobabis" - Wer sind wir ?

Der Verein "Wasser für Gobabis 1984 e.V." besteht seit dem 15.11.1998 als eingetragener Verein und wird unter Register-Nr:1567 beim Amtsgericht Rheinberg geführt.

Schon vorher, nämlich seit 1984, wurden in den Kirchengemeinden St. Viktor Birten Hilfsaktionen in Form von Spendensammlungen und Arbeitseinsätzen vor Ort organisiert und finanziert. Jährlich fuhren und fahren noch heute Arbeitsgruppen auf eigene Kosten in die Missionsstationen Dornfeld (Gobabis) und Aminuis.

Im Rahmen der Entwicklungshilfe werden dort Wasser-, Abwasser-, und Elektroanlagen erstellt, gewartet und betreut. Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanzierte Anlagenteile und Gerätschaften, die, weil in Namibia nicht erhältlich, hier beschafft werden müssen, werden per Schiffscontainer in die Station geschickt.

Selbstverständlich werden auch einheimische Arbeitskräfte angeleitet und eingewiesen.

Durch die Initiative "Wasser für Gobabis" sind inzwischen Computerklassen eingerichtet worden und Studiendirektorin Annemarie Jancke schult und unterrichtet das Lehrerpersonal.

Eine Zahnarztgruppe aus München, die ihre Hilfe inzwischen selbst organisiert, nimmt bei jährlichen Besuchen Untersuchungen und Behandlungen an kranken Kindern vor.

Die Universität Wuppertal hat mit umfangreichen Vermessungsarbeiten begonnen, um die Registrierung und katastermäßige Erfassung der geschaffenen Anlagen zu erstellen.